SY Zubenelgenubi

Muster: Boström 31 Mk II

Länge: 9,33m

Das Sternbild Waage mit Zubenelgenubi

Breite: 2,78m

Tiefgang: 1,70m

Verdrängung: 3,5 t

Baujahr: 1979

Baunummer: 790

Motor: Yanmar 2GM20 mit 20PS

Kojen: 5

Der Name Zubenelgenubi findet seinen Ursprung im  Arabischen az zubana az ganubi (die südliche Klaue)  und  ist dem  Umstand geschuldet, dass der Stern noch bis 1930 dem Sternbild Skorpion zugerechnet wurde. Es ist der zweithellster Stern (α Lib) im Sternbild Waage (lat. Librae), dessen Bedeutung auf die babylonische Geschichte zurückzuführen ist. Vor 4000 Jahren befand sich die Sonne zur Tagundnachtgleichen in einer Sternenkonstellation, die wohlmöglich daher Waage genannt wurde. Zu diesem Zeitpunkt wurden stets die Steuern eingetrieben. Möglicherweise kommt der Name des Sternbildes auch daher, weil die Steuereintreiber die fälligen Getreidemengen mit Balkenwaagen abwogen.

Die Zubenelgenubi wurde 2019 erworben und im Winter 19/20 einer Auffrischung und Aufwertung unterzogen. Sie bietet bis zu 5 Personen Platz (auf längeren Törns sind max. 4 empfehlenswert) und dazu noch einigen Komfort und Staumöglichkeiten.  Die Pantry ist mit einem 2-Flammen-Gaskocher, einem Backofen und einem Kühlschrank ausgestattet. Für die schönen Sommerabende vor Anker ist ein Reling-Grill an Bord. Auf Bierdosen wird auch hier an Bord verzichtet, da eine Bierzapfanlage eingerüstet wurde.

Selbstverständlich entsprechen die Sicherheitsmittel den gesetzlichen  Vorgaben. Es sind ausreichend und ständig gewartete Rettungsmittel an Bord. Neben den Rettungswesten ist eine Rettungsinsel für 6 Personen vorhanden.

Technisch ist die Zubenelgenubi ebenfalls gut ausgestattet. Neben Windmessanlage, Echolot, Logge, GPS, DSC-fähiges Funkgerät ist auch ein Kartenplotter und ein Autopilot eingebaut. Ein Navtex-Empfänger informiert über die Wetterlage. Und für die Unterhaltung ist ein Autoradio mit CD, USB und microSD-Karten-Slot an Bord. Smartphones und Tablets können problemlos über das Bordnetz geladen werden, da genügend USB-Buchsen vorhanden sind. Die eingebaute Solarzelle sorgt für ein gewisses Maß an Autarkie.

Alle Fallen sind in das Cockpit umgelenkt und können von dort auch bei ruhem Seegang problemlos hantiert werden. Die Segelausstattung der Zubenelgenubi ist für alle Winde angemessen:

Leichtwind-Genua I, Genua II, Spinnaker, Sturmfock, Arbeitsfock, Fock und ein halb gelattetes, dreifach reffbares Großsegel. Alle Vorsegel sind Stagreitersegel. Der Spinnaker hat einen Bergeschlauch. Zum leichteren Bergen des Großsegels sind Lazy-Jacks installiert.