AGB

Das sind die allgemeinen Geschäftsbedingungen von SAILINGSTARS, die das Verhältnis zwischen Anbieter und Kunden regeln. Der Kunde wird hier im Weiteren als Teilnehmer bezeichnet.

Gewährung von Dienstleistungen

Die verschiedene Angebote von SAILINGSTARS können nur dann in Anspruch genommen werden, wenn eine verbindliche Buchung vorliegt. Anmeldungen sind in schriftlicher Form (Email, Online-Formular oder Schreiben) erfoderlich. Mündliche Anmeldungen (z.B. per Telefon) bedürfen einer schriftlichen Bestätigung durch den Kunden. SAILINGSTARS wird schriftlich den Buchungseingang bestätigen. Durch eine Anmeldung erkennt der Kunde die gültigen allgemeinen Geschäftsbedingungen an.

Anspruch auf Dienstleistungen

Grundsätzlich besteht für jeden Teilnehmer mit bestätigter Buchung und im voraus geleisteter Zahlung Anspruch auf Erfüllung der vereinbarten Dienstleistungen gegenüber SAILINGSTARS . Kann SAILINGSTARS die vereinbarte Dienstleistung aus unten genannten Gründen nicht durchführen, so hat der Kunde Anspruch auf Erstattung desr geleisteten Zahlung oder der Durchführung an einem alternativen Termin.  SAILINGSTARS wird die vereinbarte Dienstleistung durchführen, sofern

  • nicht witterungsbedingte Gründen dagegen sprechen, die die Sicherheit der Teilnehmer  gefährden.
  • die im Angebot der Dienstleistung beschriebenen Witterungsverhältnisse vorliegen, sofern diese für das Erlebnis relevant sind.
  • nicht unverhergesehene und bei Vertragsabschluss unbekannte Umstände  eine Durchführung unmöglich machen. Dies sind beispielsweise Ausfall des Bootes wegen Schäden oder Erkrankung des Skippers.
  • die Gesundheit des  Teilnehmer eine Durchführung bedenkenlos erlaubt.

Erstattung

SailingStars erstattet bei unverschuldeten und unvorhergesehene Ausfällen bereits geleistete Zahlungen zu 100%. Weitere Ansprüche entstehen nicht.

Ersatzleistung

Nach Möglichkeit wird SAILINGSTARS um einen Ausfall zu vermeiden einen alternativen Termin mit dem Kunden vereinbaren, bzw. einen anderen Skipper oder ein anderes Boot stellen um damit die Durchführung der Dienstleistung zu gewährleisten. Anspruch auf einen bestimmten Skipper oder ein bestimmtes Boot besteht grundsätzlich nicht. Der Teilnehmer ist dann verpflichtet, die Ersatzleistung zu akzeptieren.

Hausrecht

SAILINGSTARS hat auf seinen Booten Hausrecht und überträgt die Weisungsbefugnis auf den jeweilig eingesetzten Skipper. Jeder Teilnehmer hat unabhängig von seinem Erfahrungsstand den Anweisungen des Skippers folge zu leisten, damit weder die eigene Sicherheit, die der anderen Crewmitglieder, die des Skippers oder die des Bootes gefährdet werden. Folgt ein Teilnehmer den Anweisungen nicht, dann ist der Skipper nach  Verweis auf das Hausrecht befugt , den Teilnehmer von der Weiterführung der Fahrt auszuschließen. Ein solcher Ausschluss erfolgt

  • wenn die Sicherheit der Besatzung und des Bootes durch Unterlassung  oder fahrlässiges Verhalten des Teilnehmers wiederholt gefährdet wird.
  • wenn der Teilnehmer vorsätzlich gefährdend handelt.
  • wenn der Teilnehmer sich widerholt gegen Entscheidungen und Weisungen des Skippers stellt.
  • wenn der Teilnehmer die Bordgemeinschaft wiederholt und nachhaltig stört, so dass der Kurserfolg gefährdet oder das Erlebnis für die anderen Crewmitglieder stark beeinträchtigt wird.

Einen Ausschluss hat der Teilnehmer selbst zu verantworten und etwaige zusätzliche Kosten für die Rückfahrt selbst zu tragen. Der ausgeschlossene Teilnehmer hat gegenüber SAILINGSTARS ausdrücklich keinerlei Anspruch auf Entschädigung. Eine Rückerstattung der gezahlten Beträge wird in diesem Fall nicht gewährleistet.

Bordgemeinschaft

Der Teilnehmer ist verpflichtet, sich als Crewmitglied in die Bordgemeinschaft einzufügen. Das beinhaltet insbesondere die  Wahrnehmung alle anfallenden Aufgaben an Bord. Darunter fallen

  • Aufgaben zur Unterstützung der Bootsführung bei An- und Ablegemanövern.
  • Durchführung von Segelmanövern nach Weisung.
  • Aufgaben bei Notmanövern nach Weisung.
  • Aufgaben zur Verpflegung an Bord.

Aufgaben zur Reinhaltung des Bootes.

Törndurchführung

SAILINGSTARS kann  Wind und Wetter nicht beeinflussen. Zwar ist es unser Bestreben,  den Törn so durchzuführen, wie er im Angebot beschrieben ist, aber es kann durch anhaltende Flauten, ungünstige Winde und gar Stürme dazu kommen, dass die vereinbarten Zielhäfen nicht angelaufen werden können.  Einen Anspruch auf bestimmte Ziele hat der Teilnehmer daher nicht. Die vor Törnantritt besprochene Reiseroute wird von SAILINGSTARS und den von uns eingesetzten Skippern je nach Wind- und Wetterbedingungen entsprechend angepasst und ist somit nur als Empfehlung zu verstehen. Crew und Skipper können während des Törns Ideen und Vorschläge für die Reiseroute einbringen, die Entscheidung für oder gegen eine Törnabschnitt unterliegt letztendlich dem Skipper, der nach seemännischen und nautischen Bedingungen abschließend entscheidet. In diesem Zusammenhang können auch zusätzliche Nachtfahrten zum Erreichen des bestmöglichen Törnziels nötig werden. Sollte eine rechtzeitige Erreichung des vereinbarten Zielhafens  oder eine Rückkehr nicht möglich sein, übernimmt SailingStars keine dem Teilnehmer dadurch entstehende Mehrkosten, da ausdrücklich keine Verpflichtung seitens des Skippers besteht, zur rechtzeitigen Erreichung eines Zeilhafens seemännische Risiken einzugehen.

Fitness und gesundheitlicher Zustand

Der Teilnehmer erklärt mit seiner Buchung, dass er in der Lage ist, den beim Segelsport entstehende körperlichen Anstrengungen zu begegnen und zu meistern. Außerdem muss jeder Teilnehmer vor Antritt gesund sein. Wer eine ansteckende Krankheit hat, kann vor Antriit des Törn ausgeschlossen werden. In dem Fall erstattet SailingStars bereits gezahlte Beträge.

Sollte der Teilnehmer Medikamente benötigen, ist er gegenüber SailingStars verpflichtet dies mitzuteilen, damit ihm im Notfall schnellstmöglich geholfen werden kann. Unsere Skipper tragen für Boot und Crew die Verantwortung und sind deshalb von SailingStars befugt, Teilnehmer von Törns auszuschließen, wenn deren körperliche Fitness oder der Gesundheitszustand eine Gefährdung für die anderen Crewmitglieder darstellt oder zu einer schwerwiegenden Beeinträchtigung für den weiteren Törnverlauf wird.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass jeder Teilnehmer ausreichend lange (ca. 30 min) im freien Wasser schwimmen können muss.